US-Forscher der University of Texas haben bewiesen, dass drei Mal wöchentliches Krafttraining das Alzheimer-Risiko um bis zu 40 Prozent verringert. Zusätzlich werden die grauen Hirnzellen durch die Fitness angeregt.

Regelmäßiges Krafttraining lässt nicht nur die Muskeln wachsen, es verbessert auch die Hirnfunktionen des Menschen. Forscher haben gezeigt, dass Studenten im Schnitt bessere Noten erzielen, wenn sie mindestens drei Mal die Woche das Fitnessstudio besuchen.

Die Erklärung dafür ist das Wachsen der Nervenzellen durch das Protein BDNF, das bei jeder Muskelkontraktion ausgeschüttet wird. Ein Mangel an BDNF kann beispielsweise für Depressionen, Alzheimer oder Demenz sorgen. Krafttraining beugt diese Symptome um bis zu 40 Prozent vor.

Vergesst hierbei nur nicht, dass das Training das nötige Lernen nicht ersetzt. Schlau ist und wird man, wenn man Fitness und Lernen kombiniert!

(Quelle: menshealth.de)

You may also like these posts
Warum Beintraining so wichtig ist!Joggen: Ausdauer verbessern und Körperhaltungsfehler vermeiden

Hinterlass eine Antwort:

(Optionales Feld)

Bisher keine Kommentare vorhanden.