• Zunächst musst Du eine Langhantel auf einem Gestell in deiner Höhe abstellen
  • Sorge dafür, dass die Langhantel perfekt auf Nackenhöhe liegt und das Gewicht stimmt
  • Stelle Dich jetzt unter die Hantel und platziere sie hinter deinen Schultern (leicht unter dem Nacken)
  • Greife die Langhantel nun mit beiden Händen und hebe sie auf dem Gestell, indem du sie mit deinen Beinen hochdrückst und gleichzeitig deinen Oberkörper aufrichtest
  • Trete jetzt ein paar Schritte zurück und positioniere deine Beine etwas weniger als Schulterbreit voneinander mit nach vorne gerichteten Zehen
  • Halte Deine Kopf die ganze Zeit nach oben (nach unten bringt dich aus der Balance) und behalte einen geraden Rücken – das ist Deine Ausgangsposition
  • Beginne jetzt langsam deinen Körper zu senken, indem Du Deine Knie beugst und dabei stets eine aufrechte Körperhaltung behältst mit dem Kopf nach oben
  • Gehe so tief bis der Winkel zwischen Deinen Oberschenkeln und den Waden etwas weniger als 90° beträgt
  • Das ist der Punkt, bei dem Deine Oberschenkel etwa parallel zum Boden liegen
  • Atme beim Weg nach unten ein
  • Achte bei der Bewegung nach unten, dass Deine Knie in einer Linie zu Deinen Zehen bleiben und die Knie nicht vor den Zehen liegen, da es die Ausführung sonst verfälscht
  • Achte ebenfalls darauf, dass Deine Balance auf den Fersen liegt
  • Bringe Deinen Körper nun wieder in die Ausgangsposition, indem Du Dich aus den Fersen hochdrückst und atme dabei aus
  • Das war eine Wiederholung

Squats - Kniebeuge

Squats oder auf deutsch Kniebeuge gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Übungen im Bereich Fitness. Diese Übung gehört zu den klassischen Grundübungen und trainiert abgesehen von den Beinen und dem Gesäßmuskel sogut wie den ganzen Körper. Der untere Rücken und auch die Bauchmuskeln werden mitbeansprucht. Aus diesem Grund sind Squats die ideale Übung für Ganzkörpertraining oder für die Ganzkörperstabilisierung. Anfänger sollten diese Übung nur unter Beobachtung oder Aufsicht eines Trainingspartners durchführen. Eine falsche Ausführung ist sehr anfällig für Verletzungen, weshalb viel Konzentration vorausgesetzt wird

Der Tipp für Anfänger:
Trainingsanfänger oder Unerfahrene, die noch unsicher in der Ausführung sind, können eine Flachbank hinter sich stellen. Die Flachbank dient zum einen als Schutz vor Gleichgewichtsproblemen und zum anderen zeigt es ungefähr die richtige Tiefe bei der Bewegung nach unten. Wer Probleme dabei hat, die Knie in einer Linie zu den Fußspitzen zu halten, kann sich zur Hilfe direkt vor eine Wand stellen. Dadurch wird verhindert, dass das Gleichgewicht auf die Fußspitzen fällt und zudem behälst man einen geraden Rücken. In Kombination mit der Flachbank, kann man eigentlich nichts mehr falsch machen. Probiert’s aus!

  • Krümmen des unteren Rückens
  • Knie gehen über die Fußspitzen (Knie werden zu stark belastet)
  • Knie nach Außen oder Innen drehen

You may also like these posts
Pushups - Klassische LiegestützeChinups - Klimmzug

Hinterlass eine Antwort:

(Optionales Feld)

Bisher keine Kommentare vorhanden.